Editor's Rating

9
Präsentation
8
Atmosphäre
6
Technik/Bedienung
9
Sound/Musik
7
Gameplay

Ich versteh mich ja selbst nicht: immer wenn ich irgendwo „Adventure“ lese, beginnt bei mir zunächst ein innerer Abwehrmechanismus zu arbeiten. Mein Kopf sagt mir dann Dinge wie: „Lass es bleiben, ist sicher langweilig, öde Herumklickerei, keine Action“ und so weiter.

Aber: seit dem Game zur TV-Serie „The Walking Dead“ von Entwickler Telltale Games bin ich davon so ziemlich kuriert. Super gescriptet, großartige Sprecher, Kameraeinstellungen wie man sie aus Filmen kennt, gepaart mit spannenden, harten Actionsequenzen. Und, wichtig, keine „hier kommst du nur weiter, wenn du den Pavianhintern mit dem Yetizahn und dem Monstertruck-Getriebe kombinierst“-Puzzles.

Trotzdem hab ich mich bei The Wolf Among Us, ebenfalls von Telltale, Anfangs wieder geziert. Die erzählerische Grundlage liefert eine Comicserie namens „Fables“. Darin wird davon ausgegangen, dass Märchenfiguren wie z.B. Schneewittchen in einem düsteren Achziger-Jahre New York unter normalen Menschen leben. „Meh.“, dachte ich da erst mal.

Doch schon die erste Epsiode hat mich Telltale-typisch schnell in ihren Bann gezogen. Das Setting ist nicht so cheesy wie es zunächst klingt, alles erinnert an einen toughen Film Noir Detektivkrimi. Die ersten Toten gibt’s auch recht bald. Story, Sprecher und Spannungsbogen sind auf hohem Niveau, lediglich gegen Ende gibt es ein paar Durchhänger zu verzeichnen. Auch optisch macht das Spiel einiges her: da die Vorlage eine Comicserie ist, passt die Cell-Shading Optik der Telltale-Engine wie die Faust aufs Auge. So mancher Bildausschnitt würde problemlos als Comic-Panel durchgehen.

Getrübt wird die Stimmung lediglich von ständigen kleinen Rucklern – zumindest auf der PS3. Das kennt man zwar – in abgemilderterer Form – auch schon von den The Walking Dead Spielen, man hätte aber erwarten dürfen, dass Telltale für dieses Problem inzwischen eine Lösung gefungen hat. Ebenfalls nervig: an manchen Stellen reagiert die Steuerung sehr unpräzise. Diese Dinge reißen immer wieder aus der Immersion. Das wäre vermeidbar gewesen.

Alles in allem ist die erste Season von The Wolf Among Us aber unbedingt zu empfehlen. Düstere Atmosphäre, unerwartete Wendungen, klasse Charaktere – dafür sieht man über die kleinen technischen Mängel gerne hinweg.

Genre:                Adventure
Getestet:            PS3 Version (Englisch)
Plattformen:     PS3, XBox 360, PS Vita, PC, Mac, Linux, iOS, Android
Release:             2013 bis 2014
Entwickler:        Telltale Games
Publisher:          Telltale Games

The Wolf Among Us auf Metacritic