Editor's Rating

8
Präsentation
7
Atmosphäre
7
Technik/Bedienung
9
Sound/Musik
8
Gameplay

Gearbox Software hat sich unser erbarmt und endlich den dritten Teil der Mutter aller Looter-Shooter veröffentlicht. Warum das Spiel nicht einfach Borderlands 3 heißt wird schnell klar: The Pre-Sequel sieht aus und fühlt sich an wie der 2012 erschienene Vorgänger Borderlands 2. Das ist wohl auch der Grund dafür, dass der Titel nur für Last-Gen Konsolen wie XBox 360 und PS3 erschienen ist. PS4 und XBox One Besitzer schauen durch die Finger.

Zeitlich angesiedelt zwischen Borderlands 1 und 2 erleben wir hautnah, wie Borderlands 2 Bösewicht Handsome Jack an die Macht gelangt – mit unserer Hilfe. Zugegeben, die Story gibt nicht viel Neues her, der Humor ist aber gewohnt schwarz und frech, die Dialoge absolut unterhaltsam.

Am Spielprinzip wurde wenig geändert. Man ballert sich durch Horden von Gegnern, sammelt Erfahrungspunkte, schaltet Fähigkeiten frei – und findet nebenbei Tonnen von Waffen, die wie bei einem Rollenspiel verschiedene Eigenschaften aufweisen. Neu sind unter anderem die sogenannten „Cryo“-Waffen, die Gegner kurzzeitig einfrieren können. Ebenfalls frischen Wind in die Kämpfe bringt die geringe Schwerkraft auf dem Mond Elpis, dem Schauplatz von The Pre-Sequel. Obendrauf gibt’s noch vier neue, spielbare Charaktere.

Leider hat Gearbox auch darauf verzichtet die Schwächen des Vorgängers auszubügeln. So findet man immer noch viel zu viele Waffen, was die Freude an einem besonderen Fund ein wenig trübt. Schließlich benutzt man ihn nur für kurze Zeit bevor etwas Besseres auftaucht. Immer noch stirbt man gelegentlich sinnlose Tode, ohne zu wissen wer oder was einem gerade den Garaus gemacht hat.

Wer Borderlands 2 gemocht hat, wird sich in der Welt von The Pre-Sequel gleich zu Hause fühlen. Alles in allem ist das Spiel eher ein großzügiges Add-On Paket für Fans des Vorgängers – an dessen Qualität es nicht ganz heranreicht. Wer sich keine revolutionären Neuerungen erwartet, wird aber nicht enttäuscht.

Genre:                First Person Shooter
Getestet:            PS3 Version (Englisch)
Plattformen:     PS3, XBox 360, PC, Mac, Linux
Release:             2014
Entwickler:        2K Australia, Gearbox Software
Publisher:          2K Games

Borderlands: The Pre-Sequel auf Metacritic