In Sachen kurioser Neuerungen ist Japan ja immer an vorderster Front dabei. So auch beim Thema Beziehungen.

Ein männliche Japaner hat nämlich unlängst beschlossen, seine Traumfrau in Gestalt eines Anime-Charakters zu heiraten. Die Trauung fand vor einem echten Altar statt, der weibliche Part des Hochzeitspaares war allerdings nur in der Virtuellen Realität anwesend. Der Bräutigam trug während der Zeremonie eine VR-Brille, geleitet wurde die Feier von einem ebenfalls virtuellen Priester. Wie das aussah, zeigt ein Video der Seite Tech in Asia.

Japan's VR wedding

You may now kiss the imaginary bride…

تم نشره بواسطة ‏‎Tech in Asia‎‏ في 4 يوليو، 2017



Ganz ernst gemeint war die Aktion aber vermutlich nicht. Die virtuelle Eheschließung war nämlich vor allem eine Marketingaktion der Spielefirma Hibiki Works. Die ist bekannt für ihre Dating-Sims, die sie in Zukunft um VR-Support erweitern will. Ein nicht ganz von der Hand zu weisendes Zukunftsszenario ist eine virtuelle Eheschließung aber wohl trotzdem.