Offenbar um im Aufmerksamkeitswettbewerb auf der anstehenden Branchenmesse E3 nicht komplett unterzugehen, hat Oculus VR die finale Version seiner Virtual Reality Brille schon gestern auf einer Pressekonferenz vorgestellt. Als Erscheinungstermin nennt der Hersteller nun das erste Quartal 2016.

Neu war vor allem die Nachricht, dass mit jedem Gerät ein XBox One Controller ausgeliefert wird, sowie die Tatsache, dass die am Gestell befestigten Kopfhörer abnehmbar sein werden. Man kann das Teil also nach Belieben mit den eigenen Headphones kombinieren.

Bildquelle

Der XBox Controller kommt nicht von ungefähr: Oculus VR arbeitet eng mit Microsoft zusammen. Nicht nur soll die Brille perfekt auf das kommende Windows 10 abgestimmt sein, es soll auch möglich sein von der XBox One Spiele direkt darauf zu streamen. Dort kann man sie dann auf einer Art virtuellen Kinoleinwand zocken. Ein echtes Killerfeature!

Zur Bewegungssteuerung mit haptischem Feedback bastelt Oculus VR zudem an einem eigenen Eingabegerät namens Oculus Touch, das erstmals gezeigt wurde. Es besteht aus zwei ringförmigen Gamepads, die mit Analogsticks ausgestattet sind. Sie sollen in der Lage sein, Hand- und sogar Fingerbewegungen zu vermessen und ins Spiel zu übertragen.

Bildquelle

Informationen zu Preisen und Ähnlichem will Oculus erst im Herbst verraten.