Bei der Namensgebung war man offenbar wenig einfallsreich. Macht aber nix, schließlich steht nun endlich fest, wann die bislang als „Project Scorpio“ gehandelte, leistungsstärkere Version der XBox One in den Handel kommen wird. Und zwar am 7. November diesen Jahres.

Microsofts XBox-Teamchef Phil Spencer ließ es sich nicht nehmen, die neue XBox One X auf der E3 persönlich zu präsentieren. Die laut Spencer „leistungsstärkste Konsole der Welt“ wird 499 US Dollar kosten. Nicht gerade billig. Dafür bekommt man 4K Output bei 60 fps. Ausgestattet ist das Gerät dafür mit 12GB DDR5 Arbeitsspeicher, einer GPU mit 1,172 GHz, sowie mindestens 1TB Festplattenspeicher. Im Vergleich zur PS4 Pro, die 4,12 Teraflops an Leistung abliefern kann, schafft die Xbox One X mit dieser Hardware satte 6 Teraflops.

Alle bekannten Details findet ihr auf der offiziellen Website zum Produkt.