Zu guter Letzt, als Topping auf dem Kuchen, der die E3 war, hier noch vier Titel die bisher unerwähnt blieben, die aber natürlich ebenso auf der Messe vertreten waren.

Bei EA/Dice war das etwa der kommende Shooter-Gigant Star Wars: Battlefront. Davon gab es Gameplay von den Fußsoldaten bis hin zu den Fahrzeugen sehen. Das Spiel erscheint ja bereits im November diesen Jahres.

Ebenso lässig war die Präsentation von Mirror’s Edge Catalyst, dem Nachfolger des weltersten Parcour-Ego-Jump-n‘-Runs. Im Vergleich zu Teil 1 kann man diesmal eine komplette Stadt frei erkunden. Sieht zudem optisch bereits sehr schön aus.

Nicht entgehen lassen sollte man sich außerdem den Irrsinn namens Just Cause 3, das Open-World-Equivalent zum Autonomenspruch „Mach kaputt, was dich kaputt macht.“ Zerstörung auf 400 frei erkundbaren Quadratmeilen einer tropischen Insel. Fast wie Urlaub.

Und da ist selbstverständlich auch noch Deus Ex: Mankind Divided, der Cyperpunk-Action-Rollenspielmix von Square Enix. Protragonist Adam Jensen wird sich wieder jede Menge Gadgets implantieren lassen, so viel ist mal fix.